Aktuelle Kampagnen

MITMACHEN

Jetzt die Petition von ICAN Germany unterschreiben!
 
Bedingungsloses Grundeinkommen
28. April 2015 Detlef Stöcker

Blankenstein: Stacheldraht am Rennsteig vor 25 Jahren verschwunden

<text style="padding: 0px; margin: 0px;">Blankenstein. Als am 23. Dezember 1989 der Grenzübergang <location base="Brennersgrün" style="padding: 0px; margin: 0px;">Brennersgrün</location> eröffnet wurde, war der Rennsteig noch von Metallgitterzäunen und Stacheldraht unterbrochen. Vier Monate später, am 28. April, wurde in <location base="Brennersgrün" style="padding: 0px; margin: 0px;">Brennersgrün</location> der Wanderweg feierlich wiedereröffnet. Von <location base="Blankenstein" style="padding: 0px; margin: 0px;">Blankenstein</location> bis <location base="Hörschel" style="padding: 0px; margin: 0px;">Hörschel</location> bei <location base="Eisenach" style="padding: 0px; margin: 0px;">Eisenach</location> konnten die gesamten 168 Kilometer wieder genutzt werden.</text>

 

<text style="padding: 0px; margin: 0px;">Vom Selbitzplatz hinauf nach <location base="Kießling" style="padding: 0px; margin: 0px;">Kießling</location>, dann über Schlegel nach <location base="Rodacherbrunn" style="padding: 0px; margin: 0px;">Rodacherbrunn</location> und<location base="Grumbach" style="padding: 0px; margin: 0px;">Grumbach</location> bis <location base="Brennersgrün" style="padding: 0px; margin: 0px;">Brennersgrün</location> und links am <location base="Wetzstein" style="padding: 0px; margin: 0px;">Wetzstein</location> vorbei führt die Route. Bis zum Fall der Mauer war der offiziell begeh­bare Rennsteig auf dem Gebiet der <location base="DDR" style="padding: 0px; margin: 0px;">DDR</location> etwas über 110 Kilometer lang. Er reichte vom Kriegerdenkmal des Rennsteig­vereins bei <location base="Ernstthal" style="padding: 0px; margin: 0px;">Ernstthal</location> bis zum Vachaer Stein bei <location base="Eisenach" style="padding: 0px; margin: 0px;">Eisenach</location>.</text>

 

<text style="padding: 0px; margin: 0px;">Das Teilstück in der Ostthüringer Region des bereits 1732 erwähnten Höhenweges wechselt sechs Mal zwischen <location base="Thüringen" style="padding: 0px; margin: 0px;">Thüringen</location> und <location base="Bayern" style="padding: 0px; margin: 0px;">Bayern</location>. Am 18. Mai 1990 startete eine Läufergruppe auf der fränkischen Seite, wo heute eine Brücke über die <location base="Selbitz" style="padding: 0px; margin: 0px;">Selbitz</location> führt, und legte gemeinsam 55 Kilometer zurück. Der Jenaer Wissenschaftler <person base="Hans-Georg Kremer" style="padding: 0px; margin: 0px;">Hans-Georg Kremer</person>hatte den Lauf organisiert. Mit dabei die Unterlemnitzer Antje und <person base="Klaus Grimm" style="padding: 0px; margin: 0px;">Klaus Grimm</person>. Als besonderes Souvenir erhielten die Teilnehmer im Ziel ein Stück Originalstacheldraht der ehemaligen Grenzanlagen in Form eines „R“. Am 28. April 2000 organisierte der <zgtassociation a="Sport" base="USV Jena" style="padding: 0px; margin: 0px;">USV <location base="Jena" style="padding: 0px; margin: 0px;">Jena</location></zgtassociation>einen Lauf von <location base="Blankenstein" style="padding: 0px; margin: 0px;">Blankenstein</location> nach Neuhaus, der als II. Gesamtdeutscher Rennsteiglauf in die Geschichte eingegangen ist.</text>

 

<text style="padding: 0px; margin: 0px;">In den vergangenen 25 Jahren haben die Anliegerkommunen und der Freistaat viel in<location base="Deutschland" style="padding: 0px; margin: 0px;">Deutschlands</location> bekanntesten Wanderweg investiert. Schutzhütten wurden gebaut und Markierungen angebracht. Und die Werbetrommel gerührt. Reisebüros organisieren Fünf-Tages-Touren mit Übernachtungen und Gepäcktransport. In <location base="Brennersgrün" style="padding: 0px; margin: 0px;">Brennersgrün</location> wurde im Dezember ein Rennsteig-Bürger-Haus mit zehn Betten, Küche, Frühstücks- und Aufenthaltsraum eingeweiht. Die sanitären Einrichtungen können auch von Skisportlern und Radfahrern genutzt werden. Die Investitionssumme für das Objekt in der ehemaligen Schule des Lehestener Ortsteils beträgt 571 000 Euro.</text>

 

<text style="padding: 0px; margin: 0px;">Nach der Grenzöffnung hat die Gemeinde <location base="Blankenstein" style="padding: 0px; margin: 0px;">Blankenstein</location> ab Mitte 1990 ein Tourismusbüro im Rathaus betrieben. Mit der Gründung der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Saale-Rennsteig wurde 1994 die Mitarbeiterin übernommen und im Gebäude der VG ein Büro eröffnet. Seit April 2008 ist der Tourismuspunkt auf dem Selbitzplatz von April bis Oktober besetzt. Rund 13 500 Wanderer und Radfahrer haben sich 2014 in der Tourist-Information der VG gemeldet. „Die tatsächliche Anzahl der Gäste lag auch im vergangenen Jahr wesentlich höher, denn auch vor und nach den Dienstzeiten der Information besuchten viele Gäste unsere Region“, teilte die Leiterin <person base="Heidi Höhn" style="padding: 0px; margin: 0px;">Heidi Höhn</person> mit. Auch Wanderer und Radfahrer aus <location base="Frankreich" style="padding: 0px; margin: 0px;">Frankreich</location>, <location base="Schweiz" style="padding: 0px; margin: 0px;">Schweiz</location>, <location base="Tschechien" style="padding: 0px; margin: 0px;">Tschechien</location>, <location base="Polen" style="padding: 0px; margin: 0px;">Polen</location>, <location base="Norwegen" style="padding: 0px; margin: 0px;">Norwegen</location>, <location base="Belgien" style="padding: 0px; margin: 0px;">Belgien</location>, <location base="Dänemark" style="padding: 0px; margin: 0px;">Dänemark</location> und<location base="England" style="padding: 0px; margin: 0px;">England</location> seien begrüßt worden. Mit 3818 Gästen sei der August der am stärksten frequentierte Monat gewesen.</text>

 

<text style="padding: 0px; margin: 0px;">Zum Wanderdrehkreuz hat sich der Selbitzplatz entwickelt. Hier beginnt der jährliche Staffellauf bis nach <location base="Hörschel" style="padding: 0px; margin: 0px;">Hörschel</location> bei ­Eisenach. Am 20. Juni ist es wieder soweit. Die 220 Plätze wurden kürzlich im Internet innerhalb weniger Minuten gebucht. Die erste Strecke endet in <location base="Grumbach" style="padding: 0px; margin: 0px;">Grumbach</location>. Im vorigen Jahr schaffte die beste Männerstaffel mit zehn Aktiven die 168 Kilometer in zehn Stunden, 18 Minuten und 21 Sekunden. Ausgebucht waren auch die Plätze des Etappenlaufes vom 13. bis 15. April mit Startort <location base="Hörschel" style="padding: 0px; margin: 0px;">Hörschel</location>. Am 17. August ist dann <location base="Blankenstein" style="padding: 0px; margin: 0px;">Blankenstein</location> der Startort.</text>

 

<text style="padding: 0px; margin: 0px;">Der Rennsteig reizt auch immer wieder Sportler für Rekorde. So bewältigte 1998 der Eisenacher <person base="Siegfried Koch" style="padding: 0px; margin: 0px;">Siegfried Koch</person> die 168 Kilometer hin und zurück mit dem Fahrrad in 18 Stunden und 43 Minuten. Im gleichen Jahr machte sich der Jenaer <person base="Gert Hagner" style="padding: 0px; margin: 0px;">Gert Hagner</person> zu Fuß auf. Von <location base="Hörschel" style="padding: 0px; margin: 0px;">Hörschel</location> bis <location base="Blankenstein" style="padding: 0px; margin: 0px;">Blankenstein</location> benötigte der 33-Jährige 28 Stunden und 49 Minuten. Im Februar des gleichen Jahres machte <person base="Rainer Selch" style="padding: 0px; margin: 0px;">Rainer Selch</person> aus <location base="Hohenwarte" style="padding: 0px; margin: 0px;">Hohenwarte</location> von sich reden. Er schaffte als erster die Non-Stop-Tour mit Skiern in 29 Stunden und 15 Minuten.</text>

 

Quelle: Reinhard Kübrich 28.04.15 OTZ