Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Abrüsten - statt aufrüsten!

Die Frage des Erhalts des Friedens ist für alle Menschen ein wichtiges Thema in unserem Land und Grundstein eines Friedensforums im Saale-Orla-Kreis zu dem der Abgeordnete der Linken im Thüringer Landtag, Ralf Kalich eingeladen hatte. So kam der Bundestagsabgeordnete der Linken Tobias Pflüger zu diesem Gespräch, in der letzten Woche in das kleine Städtchen Neuhaus an der Orla. Tobias Pflüger ist in der Fraktion unter anderem für Auswärtige Angelegenheiten und für Fragen der Verteidigung zuständig. In einem Einführungsvortrag berichtet der Abgeordnete über die Debatte zum Haushalt 2019, insbesondere zum Militärhaushalt des nächsten Jahres.

Die Frage des Erhalts des Friedens ist für alle Menschen ein wichtiges Thema in unserem Land und Grundstein eines Friedensforums im Saale-Orla-Kreis zu dem der Abgeordnete der Linken im Thüringer Landtag, Ralf Kalich eingeladen hatte. So kam der Bundestagsabgeordnete der Linken Tobias Pflüger zu diesem Gespräch, in der letzten Woche in das kleine Städtchen Neuhaus an der Orla. Tobias Pflüger ist in der Fraktion unter anderem für Auswärtige Angelegenheiten und für Fragen der Verteidigung zuständig. In einem Einführungsvortrag berichtet der Abgeordnete über die Debatte zum Haushalt 2019, insbesondere zum Militärhaushalt des nächsten Jahres. Hier machte er deutlich, wie die verantwortlichen Regierungsparteien unter dem Druck der Nato, getrieben durch die USA und dessen Präsidenten Trump sich unmissverständliche Zahlen in den Haushalt diktieren lassen. Dieses Aufrüstungspaket wird das größte Paket in der bisherigen Geschichte der Bundesrepublik sein. So steigt das derzeitige Haushaltsetat von 28.5 Mrd. Euro auf 42.9 Mrd. Euro. Geld was besser in Hilfsfons, wenn schon im Ausland, in kommunale Infrastrukturen, Arbeitsplätze und soziale Ausgleichspakete angelegt wäre. All dies ist er Verpflichtung gegenüber dem NATO sind dessen Mitgliedschaft geschuldet. Weiter berichtete der Abgeordnete über die Sinnhaftigkeit von Auslandseinsätzen und deren Erweiterung auf Mali, Afghanistan, Litauen und andere Gebiete. Dabei machte er den Anwesenden Teilnehmern klar, dass die Abstimmungen und Handhabungen im Parlament nicht immer sehr einsichtig waren. Herr Pflüger, der nicht nur Abgeordneter der Linken im Bundestag, sondern auch einer der Stellvertretenden Vorsitzenden seiner Partei ist beantwortete natürlich auch Fragen zur Arbeit und Situation im Bundesvorstand der Linken. Die ca. vierzig Anwesenden, welche nicht nur aus den Mitgliedern der Partei DIE LINKE bestanden, interessierten sich über die Situation des Rechtsruck in Deutschland bezogen auf das Erstarken der AfD und den Vorbereitungen zu den Europawahlen in den nächsten Tagen. Natürlich wird es nicht leicht unter den angespannten Bedingungen für die Menschen in der Welt immer die richtigen Antworten zu finden, aber in gemeinsamen und geschlossenen Kampf für die Belange der Menschen sollten wir ein gutes Ergebnis zu allen Wahlen hinbekommen, so der Abgeordnete.


MITMACHEN