Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Foto: Steve Richter

DIE LINKE.SOK

„Die Mauer muss weg“

Protest-Mahnwache gegen rassistische Positionen der AfD in Pößneck

Rund 40 Personen* waren am Donnerstagabend dem Aufruf zur Mahnwache „Kein Platz für Rassismus – Menschenrechte schützen!“ gefolgt und äußerten ihren Protest gegenüber einer Veranstaltung der rechtspopulistischen Partei AfD.

Die Kundgebung wurde von Philipp Gliesing, Kreisvorsitzender DIE LINKE Saale-Orla-Kreis, auf Anfrage verschiedener Bürger der Stadt angemeldet, um eine ablehnende Meinungsäußerung zu ermöglichen. Es dürfe nicht unwidersprochen bleiben, dass die AfD mit falschen Darstellungen und ideologischen Taschenspielertricks einen „Roll-Back“ ins 20. Jahrhundert organisert. Wer das Wahlprogramm richtig liest, wird einen Abbau von Bürger- und Freiheitsrechten erkennen. Sie bietet keine Lösungen für soziale Gerechtigkeit, bessere Bildung und eine neue Friedenspolitik.

Als weiterer Redner trat auch Stadtrat Steve Richter vom Kreisverband B90/Die Grünen auf. Der Kommunapolitiker rief dazu auf bei rassistischen Sprüchen im Alltag nicht wegzuhören. Gerade die gewählten Mandatsträger in den Parlamenten seien jetzt in der Verantwortung gemeinsam auf die rechtsextremen Denkmuster in der AfD zu verweisen.

Zum Abschluss riefen die Teilnehmerinnen „Die Mauer muss weg“ und rissen symbolisch eine bemalte Mauer aus Kisten ein – Aufschrift: Mauer im Kopf. Denn die Frage von „offenen Grenzen“ in und ausserhalb Europas, fängt genau, wie 1989, bei jedem selbst an. Menschenrechte sind unveräußerlich und universell. Ihre Verweigerung bleibt ein Verbrechen.

*durchgezählt um 18:25 Uhr: 37 Teilnehmerinnen


MITMACHEN