Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Philipp Gliesing, MdL Torsten Wolf im Gespräch mit der Schulleiterin der Grundschule Langenorla. (Foto: LINKE.SOK)

Philipp Gliesing

Schulfachgespräche im Saale-Orla-Kreis

Der bildungspolitische Sprecher der Landtagsfraktion der Partei DIE LINKE, Torsten Wolf, besuchte am Donnerstag, den 06.09.2018, mehrere Schulen im Saale-Orla-Kreis, um sich den Problemlagen vor Ort zu widmen, aber auch über die Verbesserungen im Bildungsbereich zu sprechen.

Die Schulfachgespräche fanden vormittags an den Schulstandorten Langenorla, Oppurg und Ranis statt und dienten der fachlichen Arbeit des Abgeordneten. Nachmittags kamen in einer Informationensrunde in Schleiz die Vertreterinnen mehrerer Schulleitungen und pädagogischen Fachkräfte zusammen, um mit Torsten Wolf konkrete Fragen zu diskutieren.

Als Ergebnis lässt sich zusammenfassen: Unterrichtsabsicherung und Sanierungsstau sind die beiden aktuell drängendsten Probleme, denen das Bildungsministerium vehement entgegensteuert.

1. In einem Gesamtumfang von 370 Millionen Euro wurden und werden in dieser Legislaturperiode Mittel in die Sanierung der Thüringer Schulen gesteckt (in der letzten Legislaturperiode wurden für denselben Zweck ca. 70 Millionen Euro bereitgestellt, der Sanierungsstau wird von den Thüringer Kommunen auf etwa 800 Millionen Euro geschätzt).

2. Nachdem die Zahl der Neueinstellungen von Lehrern gegenüber dem Koalitionsvertrag deutlich nach oben korrigiert wurde, soll und kann jetzt jeder ausscheidende Lehrer durch eine Neueinstellung ersetzt werden. Der zu Beginn der Legislatur entsprechend alter Planungen noch vorgesehene Stellenabbau wurde in die Zukunft verschoben. Allerdings kommen gerade in den Mangelfächern weniger ausgebildete Lehrer von den Unis als gebraucht werden und gibt es nach wie vor sehr viele Lehrer, die langzeitkrank sind. Zusatzqualifizierungen für Lehrkräfte und die Ausbildung von Seiteneinsteigern sollen hier weiterhelfen, aber auch mehr Kooperationen zwischen den Schulen, die mit dem neuen Schulgesetz umgesetzt werden sollen.

Die Gespräche mit den Schulleitungen ergaben sich einige konkrete Problemstellungen, denen sich DIE LINKE auf Landes- und Kreisebene widmen wird.

So wurde auf der Schultour deutlich, dass es an einigen Stellen, wie dem Schulbudget, Nachbesserungsbedarf gibt. Der Ansatz zur eigenständigen Budgetierung eröffnet wichtige Handlungsspielräume, muss jedoch weiterentwickelt werden. An einigen Schulen führt der akute Sanierungsbedarf zu Sicherheitsmängeln und Raumproblemen, die für moderne Schulen nicht tragbar sind. Solche Zustände müssen erfasst werden, um im gemeinsamen Agieren vom Landkreis als Schulträger mit dem Land schnellere Lösungswege zu finden. Die Kreistagsfraktion der LINKEN ist dafür eine wichtige Adresse: kontakt@die-linke-saaleorla.de.

MdL Ralf Kalich wird sich zu Möglichkeiten einer Schülerbeförderung für die Regelschule Hirschberg erkundigen. MdL Torsten Wolf informierte, dass das Bildungsministerium, um die Personalprobleme in den Schulen einzudämmen, das Stellenbesetzungsverfahren bereits mit zwei Einstellungsfristen und unterjährigen Einstellungen verbessert hat.

Um mit Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern den Dialog zum neuen Schulgesetz zu führen und Hinweise auf Probleme und Lösungsmöglichkeiten entgegenzunehmen, hat die Linksfraktion eine Online-Plattform eingerichtet: www.thueringer-schulgesetz.de

„Die gesellschaftliche Anerkennung des Lehrerberufs steht zur Zeit in einem krassen Missverhältnis zur Aufagbenstellung und Leistungsanforderung. Wir brauchen eine bundesweite Bildungsoffensive für mehr Personal und Qualität an allen Schulen.“, so Philipp Gliesing, Kreisvorsitzender DIE LINKE, der die Schultour begleitete.


MITMACHEN